Chorausfahrt zum 55. Chorjubiläum

31.08.2019 - Leipzig

zurück

Man nehme die Sänger des Gemischten Chores Penig, die Ehrenmitglieder dazu, Kaiserwetter, eine Portion gute Laune und Spannung, einen neuen Bus mit einem lustigen und engagierten Busfahrer und einige der touristischen Highlights von Leipzig. So erhält man ein gelungenes Rezept für eine Jubiläums-Chorausfahrt aus Anlass des 55-jährigen Bestehens des Gemischten Chores Penig. Dieses Rezept war uns gut gelungen und viele Chormitglieder brachten das auch am Ende des Tages zum Ausdruck.
Die erste Station war das Panometer, das eine Ausstellung mit dem Namen „Carolas Garten“ zeigte. Yadegar Asisi hatte hier ein Glanzwerk, ein 360-Grad-Wandbild geschaffen, mit vielen Details, die zum Bestaunen, Verweilen und Fotografieren einluden.
Und wenn wir als Chor schon einmal unterwegs waren, wollten wir natürlich auch ein wenig singen. Das Rundgebäude des ehemaligen Gasometers neben dem Panometer eignete sich akustisch erstaunlich gut und bei strahlend blauem Himmel hatten wir sichtlich Spaß dabei, dort zwei Lieder aus unserem Repertoire anzustimmen.
Im Anschluss ging es zum „Stadthafen“, wo sich während einer Bootsfahrt auf der Weißen Elster jeder entspannt zurücklehnen und bestaunen konnte, was aus alter und moderner Architektur entstehen kann, vorbei am „Riverboat“ oder an der Baedecker Villa. Der Bootsmann brachte noch einige Informationen und Geschichten zu Gehör und damit war auch die zweite Station ein beeindruckendes Erlebnis.
Nun ließ der Hunger nicht lange auf sich warten und bei den Pizzen in der „L’osteria“, die fast so groß wie „Wagenräder“ waren, wurde definitiv jeder satt.
Als Überraschung gab es auf der Rückfahrt sogar noch ein kleines Geschenk für jeden, eine Fotomontage von allen Sängern. Wenn auch die künftigen Jubiläen solche tollen Erlebnisse hervorbringen, könnte jedes Jahr ein Jubiläum sein, resümierte der Großteil der Chormitglieder im Stillen ...