Herbstkonzert

24.09.2017 - Veranstaltungszentrum Kirche Franken

zurück

Ein Auftakt der ganz anderen Art läutete unser diesjähriges Herbstkonzert ein. Beim Begrüßungslied „Hallo“ standen wir als Chor außen um das gesamte Publikum herum, statt nur vorn auf der Bühne. Auf die Art waren wir unseren Konzertbesuchern ganz, ganz nah.
Im Anschluss folgte ein Reigen von bekannten Volksliedern, bei denen das Publikum begeistert mitsang. Natürlich brachten wir auch eine Reihe englischer Poptitel und sogar ein schwedisches, ein finnisches und ein indianisches Volkslied zu Gehör. Interessant dabei sind die verschiedenen Arrangements, die die vielen Volkslieder trotz dessen nicht langweilig oder eintönig werden ließen.
Den meisten Applaus erntete – neben „The rose“ – erneut unser Männer-Ensemble mit seinem Lobgesang: „Männer mag man eben“. Die übertriebene Selbstironie brachte einen Großteil der Männer im Publikum zum Schmunzeln. Ob sie es sich auch angenommen haben? Den Abschluss des Konzertes bildeten vier englische Popsongs in gelungenen Chorarrangements.
Der nicht enden wollende Applaus des Publikums zeigte, dass wir ihm einen wirklich schönen Nachmittag bereitet hatten und dass der Funke wirklich übergesprungen war.
So interessant wie der Auftakt war auch unser Abgang. Bei „Good night, sweetheart“ verließen wir singender- und schnippenderweise die Kirche und standen danach für unsere Zuhörer außen vor der Kirche Spalier. Viele Konzertbesucher lobten dabei noch einmal unseren Gesang und das Konzert im Allgemeinen, was eine angenehme und motivierende Rückmeldung für uns alle war.
Erwähnenswert ist außerdem, dass unsere Sopranistin Ellen Werner extra für das Konzert ihre Reha in Bad Lausick unterbrochen hatte – das nennt man Engagement! – Danke, Ellen. Und unser jüngster Mitstreiter, Francesco Klinghardt, bekam für sein Durchhalten und sein Mitsingen im großen Chor diesmal auch eine Blume als Anerkennung. Er war sichtlich überrascht und hoch erfreut. So soll’s sein!