Yandex.Metrica

Weihnachtskonzert

23.12.2012 - Kultur- und Schützenhaus Penig

zurück

Zwei Dinge waren beim diesjährigen Weihnachtskonzert, neben so vertrautem wie der Pause nach einer Dreiviertelstunde, den „Standards” wie „Tausend Sterne sind ein Dom”, „Vorweihnacht”, „In dulci jubilo” (in der rhythmisch anspruchsvollen Fassung von Carl Jenkins), oder „Still, still, still”, besonders: Erstmals trat ein reines Männerensemble auf, das das „Hodie aparuit” des Renaissance-Komponisten Orlando di Lasso fast als Doppeltezett darbot, und erstmals dirigierte Max Sohre einige Titel des Programms, bei denen Ralph Wollny Klavier spielte. Auch als Solist am Klavier tat er sich hervor und unterstützte als Begleiter Charleen Giesen bei ihrer Flötenfantasie. Durch das Programm führten in bewährter Manier Rosmarie Bergmann und Ralph Wollny und versetzten das Publikum im Peniger Kulturhaus in eine angenehme und freudvolle Festtagsstimmung.